Blog 2: Auskunftei Benchmark im Online-Handel


Autor: Fabian Gimmler, Inside Sales Management

Wenn es um die Qualität der Daten geht, verdienen sie das Beste!


Mal ehrlich, wenn es um die Qualität Ihrer Daten geht, bedarf es dann irgendetwas Anderes außer das Beste? Immerhin leiten Sie anhand von Daten Ihre unternehmerischen Entscheidungen ab.
 

der Checkout-Prozess im online-handel

Eine ganz wesentliche Entscheidung, die gerade Betreiber von Onlineshops tagtäglich in enormer Anzahl treffen müssen, liegt unmittelbar im Checkout-Prozess. Sie wollen grundsätzlich all Ihre Kunden glücklich machen. Neben einer benutzerfreundlichen Oberfläche, dem passenden Angebot und der fehlerfreien Lieferung der bestellten Ware liegt ein ganz wesentlicher Aspekt darin, dem Klienten die von ihm gewünschte Bezahlungsart anzuzeigen. Um im Checkout-Prozess Warenkorbabbrüche zu vermeiden, zeigen Sie Ihren Kunden ebendiese Zahlungsmöglichkeiten an. Sie möchten ja alle Kunden glücklich machen. Blöd nur, dass darunter auch einige aus Sicht von Onlineshops unsichere Zahlarten zu zählen sind. Diese führen dazu, dass Zahlungsausfälle entstehen, die auf mangelnde Bonität oder auch bewusstes Handeln der Klienten zurückzuführen sind. Nicht zu vergessen sind auch die Payment-Kosten, die manche Bezahlarten in höherer oder niedrigerer Ausprägung mit sich bringen. Wollen Sie immer noch alle Kunden glücklich machen? An dieser Stelle ist der Spruch „Jedermanns Freund ist jedermanns Depp“ durchaus wahrhaftig.

 

Risiken abwägen

Natürlich liegt es in Ihrem Interesse, nur mit den Interessenten Transaktionen abzuwickeln, welche ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen können und nachkommen wollen. Entsprechend liegt hier eine ganz wesentliche Entscheidung im Rahmen Ihrer Kundenbeziehung. Wem vertraue ich so sehr, dass er Transkationen mit seinen gewünschten Zahlarten, seien sie für mich auch mit einem Risiko behaftet, abwickeln darf? Wem möchte ich die Chance geben, dass er meine Waren erwerben darf, aber zunächst nur zu meinen Bedingungen? Und wem möchte ich am liebsten gleich den Laufpass geben – aufgrund offensichtlich zu negativer schlechter Eigenschaften oder aufgrund eigener schlechter Erfahrungen? Das Ganze ist jedoch wie oben angedeutet ein zweischneidiges Schwert. Denn auch Ihre Kunden haben Interessen, unter anderem wollen sie ihre präferierte Zahlart. Ansonsten geht’s eben zur Konkurrenz. Und die ist nur wenige Klicks entfernt.

Wie trifft man die richtige Entscheidung?

Das Thema mit dem optimalen Zahlartenmix ist also nicht ganz so einfach. Doch müssen Sie genau hierin tagtäglich Entscheidungen treffen, und zwar in einer so enormen Anzahl, die nur noch durch automatisierte Prozesse zu bewerkstelligen ist.

Was benötigen Sie, um die richtigen Entscheidungen zu treffen? Wissen! Woraus setzt sich Wissen zusammen? Informationen! Und in welche Bestandteile lassen sich Informationen gliedern? Daten! An dieser Stelle könnte noch eine weitere Unterform definiert werden: Zeichen. Doch das wäre für diesen Artikel nicht zielführend. Bleiben wir bei den Daten. Für Ihre Entscheidungen im Checkout-Prozess haben diese einen enormen Wert. In ihnen stecken die wesentlichen Informationen über die Bonität, die Historie, die Herkunft, die Motivation, sowie vieler anderer Eigenschaften Ihrer Kunden.

Viele dieser Daten haben Sie sicherlich bereits intern. Und insbesondere zur Bewertung Ihrer Bestandskunden wenden Sie diese tagtäglich an: Offene Posten, Bestellhistorie, besondere Warenkorbzusammenstellungen und negatives Bezahlverhalten, um nur ein paar dieser Informationen zu nennen. Einen Teil dieser Daten eignen sich auch zur Bewertung von Neukunden, aber eben nur ein Teil. Beispielsweise die Bonität ist ein Faktor, welcher bei Erstkäufern grundsätzlich noch gänzlich unbekannt ist. Möglicherweise würden Adressdaten hierbei helfen. Kommt der Kunde aus dem Raum Starnberg, ist nicht unbedingt davon auszugehen, dass es sich um einen armen Schlucker handelt. Aber nein, ganz ehrlich, das reicht nicht. Hier bedarf es zusätzliche Daten.

Die Welt der Auskunfteien

Dafür stehen unter Anderem Auskunfteien bereit. Diese überliefern Score-Werte und ggf. negative Charakteristika und lassen somit auf eine Kauffähigkeit Ihre Kunden schließen. Zur Prüfung der Adresse und der Identität sind sie ebenfalls sehr wichtig. Bei der großen Anzahl der zur Verfügung stehenden Anbieter ebendieser Auskünfte obliegt es Ihnen, den richtigen für Ihren Shop auszuwählen und in Ihrem Shop anzubinden. Speziell für Ihr Business benötigen Sie mindestens die besten Daten. Und zwar zum richtigen Zeitpunkt in ausreichender Granularität, topaktuell und einfach zu handhaben. Ach ja, und sie sollten optimaler Weise auch möglichst günstig sein. Allein in der DACH-Region gibt es mehr als ein Dutzend Alternativen. Und das nur, wenn wir vom B2C-Markt sprechen. Wie schwierig Auswahlentscheidungen sein können, erleben wir jährlich, wenn sich wenige Wochen nach dem Finale von Der Bachelor das neue Traumpaar schon wieder trennt.

Um nun zu ermitteln, welcher Datenanbieter der Beste ist, müssen die in Frage kommenden Auskunfteien verglichen werden. Das Ganze gestaltet sich alleine schon aufgrund der unterschiedlichen Scoresysteme schwierig. Zum Teil verwenden Anbieter komplett verschiedene Berechnungsgrundlagen und Bewertungskriterien. Sie haben möglichweise schon so Ihre Erfahrungen gemacht. Aber alleine anhand dieser können Sie noch keinen direkten Vergleich durchführen.

Die Lösung - proofitbox

Jetzt stellen Sie sich mal Folgendes vor: Eine Plattform, über der sie schnell und einfach Daten und deren Anbieter vergleichen können. Und diese würde zugleich in einem mehrstufigen Verfahren anhand der internen wie auch externen Daten automatisierte Entscheidungen treffen. Selbstverständlich macht diese Möglichkeit nur Sinn, wenn möglichst alle zur Verfügung stehenden Dienstleister hierfür angebunden werden können. Und es muss möglich sein, diese auch parallel laufen lassen zu können, wie wäre andernfalls ein Vergleich möglich? Potentielle Unterschiede in der Entscheidung wären dann unmittelbar sichtbar. Und Sie können dann entscheiden, welche Informationen die beste Basis für Ihre Geschäftstätigkeit bieten. Das hieße auch, das Beste aus mehreren Anbietern zu nutzen. Wie schön wäre die Welt, wenn es sowas geben würde? Mehr zur Lösung finden Sie hier!

WEBInar Hinweis: Sie möchten mehr zum Thema Auskunftei Benchmark erfahren?

Dann melden Sie sich zu unserem kostenlosen Webinar "Auskunftei Benchmark selbstgemacht - Betreiben Sie „cherry picking“ in der Datenwelt" unverbindlich an.
 

Zurück zum Blog >>>

Bild_Webinar_Auskunftei_Benchmark-1

Wenn Sie dieser Artikel neugierig gemacht hat, möchten wir Sie gerne auf unsere Event-Übersicht aufmerksam machen. 

Wir freuen uns sehr auf Ihre Teilnahme.

https://www.shs-viveon.com/de/news/events-webinare.html >>>

Sie möchten in Zukunft 1x im Monat automatisch News, Updates und Termine zu Themen aus dem Risk- und Credit-Management erhalten?

Wenn ja, dann melden Sie sich zu unserem kostenfreien und unverbindlichen Newsletter an. 

Zur Newsletter Anmeldung >>>